Mi

27

Dez

2017

Tabellenführer in der NLA

Ich bin mit meinem Stammclub Winterthur siegreich in die Saison 2017/18 gestartet. Nach 4 Runden stehen wir mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze.

Ich habe alle meine 4 Spiele, die einzigen Ernstkämpfe bis jetzt, erfolgreich gestaltet. Es war zwar teilweise eher ein Krampf, als Spass, aber dennoch bin ich zufrieden damit, wie es gelaufen ist. Insbesondere das letzte Spiel vor 3 Wochen gegen Nadia Pfister hat mir viel Auftrieb gegeben. Ich konnte den Gameplan umsetzen und hatte körperlich keine Beschwerden. Ich hoffe, dass sich meine körperlichen Baustellen weiterhin ruhig verhalten und ich gut trainieren kann, um auch in der Rückrunde wettkampftauglich zu sein.

Los geht es wieder am 8. Januar.

Eure

Gaby

Fr

03

Nov

2017

Gelungener Start in die NLA Saison 2017/18

Nach einer langen Sommerpause (Mai-September) bin ich mit dem SRC Winterthur in meine nächste NLA Saison gestartet. Anfangs Oktober begann für mich wieder die Wettkampfzeit mit dem Spiel gegen die Damen von UBS Zürich.

Ich spielte gegen Marija Shpakova. Mir fehlte die Matchpraxis und dennoch konnte ich relativ komfortabel 3-0 gewinnen. Da ich in den Sommermonaten kaum auf dem Platz gestanden bin, fehlte die Feinabstimmung und es schlichen zahlreiche Fehler ein. Immerhin hat mein Körper die Belastung mitgemacht und ich konnte mit dem Einzel- und Teamsieg in die Ferien fahren.

Das zweite NLA Spiel stand 3 Wochen später auf dem Programm. IN der Zwischenzeit war ich viel in den Bergen unterwegs, aber nur einmal auf dem Platz. Die Herausforderung gegen das Team von Kriens war wesentlich härter. Ich spielte gegen die 15-jährige Ambre Allinckx, die rasante Fortschritte erzielt. Den ersten Satz konnte ich nach abgewehrtem Satzball im Tie-Break bei erster Gelegenheit zumachen. Im 2. Satz lief es mir hervorragend und ich war dankbar, für die rasche 2-0 Führung. Im 3. Satz unterliefen mir zu viele Fehler, die Müdigkeit schlich sich ein. Im 4. Satz lag ich auch rasch 2-8 hinten, doch ein Aufbäumen, Erfahrung ausspielen und Siegeswille brachten mir 9 Punkte in Serie. Es war ein tolles Spiel und hat Spass gemacht. Und ich weiss, dass noch einiges zu tun ist, um wieder die nötige Matchfitness zu haben.

Weiter geht's Ende November gegen die Damen aus Uster. 

Bis dann

Gaby

 

So

04

Jun

2017

Abruptes Saisonende wegen Rückenproblemen

Zum Saisonabschluss nahm ich im Mai am internationalen Sekisui Open in Kriens teil. Als sogenannte "local Player" durfte ich ohne PSA-Lizenz teilnehmen. In der ersten Qualirunde bekam ich es mit der 23-jährigen Spanierin, Marina de Juan Gallach, zu tun. Ich startete souverän ins Spiel, obwohl ich mich zuerst ans tiefere "Tin" gewöhnen musste. Nach der 8-0 Führung im 1. Satz liess ich etwas nach und sorgte für Auftrieb bei der Spanierin. Mit 11-6 ging ich in Führung. Die nächsten beiden Sätze verlor ich im Tie-Break. Den 2-2 Satzausgleich schaffte ich relativ locker. Im Entscheidungssatz war es ein hin und her, doch ich behielt die Nerven und gewann 3-2.

Ich war bereits voller Vorfreude auf mein 2. Qualispiel, als sich gegen Abend mein Rücken immer stärker zu Wort meldete. Ich fühlte mich immer steifer und konnte mich in der Nacht kaum bewegen. Am Morgen rang ich mit mir, musste aber einsehen, dass es so absolut keinen Sinn machte.

Obwohl mir die Entscheidung sehr schwer viel, war es wohl sehr weise. Denn seit der Team EM plagen mich auch meine Achillessehnen. Diese zwangen mich ja schon im 2. Halbjahr 2012 zu einer längeren Pause.

Deshalb ist jetzt Erholung angesagt und in Kürze werde ich sportfreie Ferien geniessen.

Anschliessend wird es dann Zeit, meine Fitness- und Kraftdefizite aufzuholen!

Happy Training!
Gaby

Di

02

Mai

2017

Team EM in Helsinki

Silbermedaille in Division 2 für die Schweiz

Zum Abschluss der Team EM spielten wir im Final der 2. Division gegen unsere nördlichen Nachbarn aus Deutschland. Ich musste leider aufgrund der Belastung von SEM und der beiden 5-Satz-Krimis pausieren. Cindy konnte gegen Sina auf Position 1 nicht ganz an ihre Leistung der vergangenen Tage anknüpfen und verlor mit 3-0. Im zweiten Einzel spielte Marija gegen Nele auf Position 3. Trotz gutem Start und Satzführung konnte sie das Spiel nicht für die Schweiz entscheiden. Das dritte Einzel wurde nicht mehr ausgetragen.

Wir durften uns am Ende einer erfolgreichen EM und dem gesicherten Wiederaufstieg in die Division 1 die Silbermedaille mit Stolz umhängen lassen.

Es wird spannend nächstes Jahr gegen die Topnationen England, Wales und Tschechien zu fighten!

Für mich ist jetzt Erholung angesagt, so dass ich für das internationale Sekisui Event in gut 2 Wochen wieder fit bin.

Eure Gaby

Aufstieg in Division 1 ist geschafft !

Heute spielten wir gegen unsere Nachbarn aus Österreich um den Wiederaufstieg in Division 1. Zuerst spielte Cindy gegen Birgit (10-fache Staatsmeisterin) und konnte mit einem verdienten 3-1 Sieg vorlegen. Anschliessend durfte ich im Duell der beiden nationalen Meisterinnen gegen Jackie Peychär ran. Ich startete gut ins Spiel und konnte rasch 7-3 in Führung gehen. Leider vergab ich diese Führung rasch und musste den Satzrückstand in Kauf nehmen. Die Sätze 2 und 3 konnte ich für mich entscheiden. Körperlich schon vor dem Spiel angeknackst, fühlte ich mich ab jetzt definitiv nicht mehr ganz so toll. Ich geriet rasch in Rückstand und konnte den Satzausgleich nicht verhindern. So, noch ein Satz beissen... das habe ich gemacht und den Sieg für die Schweiz geholt. Mit der 2-0 Führung war das dritte Einzel überflüssig und wurde nicht mehr gespielt.

Morgen Samstag spielen wir gegen die ebenfalls wieder aufsteigenden Deutschen um den Sieg in Division 2.

Hopp Schwiiz!

mehr lesen

Mo

24

Apr

2017

Der 8. Schweizermeistertitel ist Tatsache

Siegerfoto mit Cindy Merlo (Foto: S. Kleiser)
Siegerfoto mit Cindy Merlo (Foto: S. Kleiser)

Ich habe mein Comeback nach langwieriger Verletzungspause (Kreuzbandriss im November 2015) mit dem 8. Titelgewinn gekrönt! Nun darf ich mich, zumindest für die nächsten wenigen Jahre, alleinige Rekordhalterin nennen, was die Anzahl Titel anbelangt.

Erst im Januar habe ich wieder ins Wettkampfgeschehen eingegriffen und nur 4 Monate später ist das Wunder vollbracht. Auf dem Weg zum Rekordgewinn besiegte ich zuerst die rasant aufstrebende bald 15-jährige Ambre Allinckx mit 3-0. Tags darauf traf ich nicht etwa auf die Nr. 3 der Schweiz (Nadia Pfister), sondern auf ihre Clubkollegin Nadine Frey (an Nr. 6 gesetzt). Auch hier konnte ich einigermassen Kräfte sparen und mit 3-0 gewinnen. Im Final stand mir die 19-jährige Cindy Merlo, aktuelle Nr. 1 der Schweiz, gegenüber. Nach einem furiosen Start von ihr kam ich nach dem ersten Satzverlust gut ins Spiel. Es war ein sehr schnelles Spiel, geprägt von unserer beider Vorliebe zur Power. Ich konnte auf zum 1-1 ausgleichen. Im 3. Satz machte Cindy mehr Fehler und ich spielte weiter konzentriert. Eine 9- 2 Führung hätte ich fast noch aus den Händen gegeben. Noch rechtzeitig kriegte ich die Kurve und konnte vorlegen. Im 4. Satz war es wirklich immer eng, keine konnte entscheidend davon ziehen. Meine Kräfte schwanden..... bei 10-8 hatte ich meine ersten Matchbälle. Hmmm, der erste hat Cindy super abgewehrt, beim zweiten zitterte ich einen Stoppball ins Blech. Tiebreak! Meine Nerven... zum Glück zeigte auch Cindy welche. Ich konnte erst den 5. Matchball nutzen und meinen Emotionen freien Lauf lassen.

Nach den Playoffs hatte ich mit argen Rückenproblemen zu kämpfen, eine gute Vorbereitung auf die SM schaut definitiv anders aus. Aber, ich hab's irgendwie gepackt und es ist kein Traum mehr. Einfach genial!

 

Lange ausruhen kann ich mich nicht. In Kürze geht's an die Team EM nach Helsinki, wo wir den Aufstieg in Division 1 anpeilen.

 

Herzlich, eure Gaby

Mo

03

Apr

2017

NLA-Playoffs in Uster 31.3./1.4.2017

Nach harter Halbfinalniederlage noch Bronze erkämpft

Am Freitagabend trafen wir im Halbfinal auf Uster. Erst vor 3 Wochen resultierte ein 3-0 Sieg für uns. Gutes Omen? Ich traf auf eine mir vertraute Gegnerin, Sina Wall. Nach verlorenem Startsatz kam ich mit den Bedingungen und ihrem Spiel immer besser zurecht und spielte stark auf. Ich konnte 2-1 in Führung gehen und mir bereits einen grossen Vorsprung in Satz 4 erspielen. Diesen vergab ich jedoch und musste mich durchbeissen, um nicht noch in einen Entscheidungssatz gehen zu müssen. Mit 11-9 behielt ich die Oberhand und brachte Winti mit 1-0 in Führung. Im darauffolgenden Einzel verlor Caro leider nach vergebenem Matchball im 5. Satz gegen Fabi. Auch das dritte Einzel ging im 5. Satz an Uster. Somit durften wir im kleinen Finale nur noch um Bronze kämpfen.

Meine Energiereserven waren nicht mehr voll, so dass ich gegen Anna Serme nicht mehr ganz an meine Leistung vom Vortag anknüpfen konnte. Ich verlor trotz guter Gegenwehr klar 3-0. Im 2. Spiel setzte sich Steffi gegen Sarah durch. Im Entscheidungsspiel musste Caro bis zum Letzten fighten, um den Sieg für Winti ins Trockene zu bringen.

Es waren 2 tolle Tage und ein schöner Abschluss einer weiteren NLA Saison mit Winterthur.

Merci!

Fr

10

Mär

2017

Gelungener Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen

Bild: Stefan Kleiser
Bild: Stefan Kleiser

Nach einigen Einsätzen in der Damen NLA und bei den Jungs darf ich von einem gelungenen Wiedereinstieg sprechen. Vor 2 Monaten hatte ich nach 14-monatiger Absenz meinen ersten Ernstkampf bestritten. Nun habe ich insgesamt 6 Matches absolviert und die Bilanz steht bei 6-0.... Das ist toll, für mich jedoch nicht entscheidend. Viel wichtiger ist mir, dass ich mich wieder wohl fühle im Wettkampf und das Vertrauen in den Körper bekomme. Einige Fortschritte konnte ich seit Jahresbeginn erzielen, und einige Arbeit wartet immer noch auf mich. Die Physis muss ich in allen Bereichen weiter verbesssern. Ich arbeite weiterhin hart, so hart wie es mein Körper zulässt.

Mit meinem Stammverein stehen wir nach der erfolgreichen Rückrunde in den Playoffs, welche am 30. März / 1. April in Uster stattfinden. Darauf freue ich mich sehr. Und nach Ostern stehen die Schweizermeisterschaften in Kriens vor der Tür. Und zum "Saisonabschluss" geht's an die Team EM nach Helsinki. Tolle Herausforderungen also für mich, für die es sich mit viel Freude zu "schuften" lohnt.

Bis später

Eure Gaby