Rücktritt von der WSA-Tour

©by Frappé/García
©by Frappé/García

Fürs neue Jahr habe ich leider keine guten Neuigkeiten betreffend meiner internationalen Squashtätigkeit. Ich werde im Jahr 2014 keine WSA-Wettkämpfe mehr bestreiten und mich von der internationalen Tour zurückziehen. Wieso das denn?! In den letzten Wochen und Monaten befasste ich mich immer wieder mit diesem Gedanken. Obwohl ich mit viel Freude in die Herbstturniere gestartet bin, stellte ich rasch fest, dass mein Körper irgendwie nicht mehr so mitmacht wie ich das gerne gehabt hätte. Ich spürte und spüre meine Achillessehnen immer noch, wenn gleich auch nicht mehr so extrem stark wie noch im Frühling/Sommer 2012. Dennoch war es so, dass ich deswegen zwischen den Turnieren oft nicht im gewünschten Ausmass trainieren konnte, sondern häufiger mal Ruhepausen einlegen oder leichtere Einheiten absolvieren musste. Des weiteren kam auch noch der Rücken dazu, der mich blockierte und an meinem letzten Turnier sogar zur Aufgabe zwang.

 

Es ist schade und ich bin traurig darüber. Denn am Turnier in London, wo ich nur knapp der Weltnummer 19 unterlegen bin, sah ich, was noch alles möglich gewesen wäre. Ich bin überzeugt, dass ich das Potenzial für die Top 20 habe. Ich bin aber ebenso überzeugt, dass mein Körper das nötige Training für diesen Schritt nach vorne nicht mehr zulässt. Deswegen ziehe ich mich vom internationalen Geschehen zurück. Ich werde in der Schweiz aber sicher noch die Saison beenden. Ich will noch den 7. Schweizermeistertitel und mit meinem Heimclub SRC Winterthur den NLA Titel holen. Also ich gebe mein Bestes meinen Körper in bestmöglichem Zustand zu halten, um diese Ziele zu erreichen. Viel weiter schaue ich zum momentanen Zeitpunkt nicht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0