Penang Women's Open

Out im Viertelfinale

Gestern spielte ich gegen Rachel Grinham aus Australien und die aktuelle Welt Nr. 16. Für einmal bekam ich es mit einer älteren Gegnerin zu tun. Ich hab sie schon öfters spielen sehen, traf jedoch erstmals auf sie.

Ich fühlte mich gut und startete gut ins Match. Bis 8-8 war es sehr eng. Dann machte ich einen unnötigen Fehler und sie im nächsten Ballwechsel einen Winner und schon hatte sie 2 Satzbälle. Leider konnte ich keinen abwehren. Ich blieb einfach dran und glaubte weiter an meine Chance, fühlte ich mich doch auf Augenhöhe mit ihr. Obwohl ich einige schöne Punkte herausspielen konnte, vergab ich auch ein paar wenige Chancen und verlor deshalb Satz 2. Im 3. spielte sie aggressiver und vermehrt nach vorne. Damit bekundete ich zu Beginn etwas Mühe und lag schnell klar hinten. Diesen Rückstand machte ich trotz guter Leistung und Kampfgeist nicht mehr wett. Übers Ganze gesehen habe ich das Spiel aber genossen. Es waren ein paar ganz tolle und unterhaltsame Ballwechsel drunter. Tja, einfach schade fehlt das "Tüpfelchen" auf dem "i" noch für den grossen Wurf auf Tour.

Ich bleibe dran und kämpfe schon in 2 Wochen wieder um Punkte. Diesmal geht's nach Monte Carlo, mein Lieblingsturnier.

Bis dahin

Eure Gaby

Guter Start ins Turnier

Gestern traf ich auf eine mir eher unbekannte Spielerin namens Vanessa Raj aus Malaysia. Ich hatte die Matches der Qualifikation mehrheitlich geguckt, da ich ja wusste, dass ich auf eine Qualifikantin treffen würde. Somit ging ich zumindest nicht ahnungslos ins Spiel.

Von Beginn weg fühlte ich mich nicht so sicher und agierte recht zögerlich. Es war dementsprechend auch eher eng und ging oft hin und her. Keine von uns konnte wirklich davon ziehen. Erst gegen Ende des 1. Satz profitierte ich von meiner Erfahrung und spielte etwas abgeklärter als meine sehr junge Gegnerin. Ich ging 1-0 in Führung. Ich trat trotz dem Vorsprung immer noch etwas unsicher auf. Es war ein Kopf an Kopf Rennen und eher von Fehlern als von schönen Winnern geprägt. Im 2. Satz wiederholte sich das Ende von Satz 1 und relativ cool ging ich 2-0 in Front. Erst im 3. Satz lief es mir besser und ich drehte auf. Mit meinem druckvollen Spiel und der nun besseren Länge kam sie nicht so zurecht und schien auch schon etwas aufgegeben zu haben. Am Ende ein klares 3-0 (11-6, 11-7, 11-4), wenn auch nicht auf der ganzen Strecke überzeugend gespielt.

Egal, heute geht’s mit dem Viertelfinal gegen Rachel Grinham (Australien), eine ehemalige Weltmeisterin (2003) und Weltnummer 1, momentan aber nur noch auf Position 16 geführt, weiter. Das Spiel beginnt bei 0-0 und ich weiss, mit einer tollen Leistung ist Alles möglich!

 

Drückt mir die Daumen

Gaby

Vorschau

Am Samstag bin ich nach Malaysia (Penang) geflogen. Es war ein langer (30 Stunden insgesamt) Trip von meinem Zuhause bis ins Hotel. Ich bin immer froh, wenn alles gut geht und ich heil mit meinem Gepäck am Zielort ankomme.

Zwei Tage habe ich hier zur Vorbereitung und Akklimatisierung. Das Klima hier ist von der Temperatur her ähnlich heiss wie in Kalifornien (so um die 30°C), aber unendlich viel feuchter. Man schwitzt nur vom rumsitzen und auf dem Platz läuft es mir nur so runter. Zum Glück gibt es Ventilatoren und Klimaanlage. Nebst dem normalen Training auf dem Platz, schaue ich die Qualifikationsspiele an, da ich gegen eine Qualifikantin treffen werde, und versuche mich so gut wie möglich zu erholen vom Jetlag und abzulenken. Es ist ein relativ eintöniger Arbeitsalltag ;-) Deswegen kann ich den morgigen Tag kaum erwarten, wenn es dann ernst gilt und zur Sache geht.

Wünscht mir viel Erfolg!

 

Bis später

Eure Gaby