Equinox Orange County Open (24.-29.9.)

Rasches Out im Hauptfeld

Heute verlor ich in 4 knappen Sätzen gegen Tesni Evans (WAL, WR 47). Im Gegensatz zu den beiden Spielen in der Qualifikation konnte ich den 1. Satz zu meinen Gunsten entscheiden. Das schien Tesni nur mehr zu motivieren, denn nun spielte sie deutlich besser und aggressiver, so dass ich noch mehr umher gejagt wurde. Der 2. Satz verlor ich relativ deutlich. Danach war es sehr ausgeglichen. Wir hatten viele lange Ballwechsel und schenkten uns nichts. Naja, fast nichts... Gegen Ende des 4. Satz spürte ich die Müdigkeit wohl etwas mehr als sie und beging leichtere Fehler, die ihr am Ende den Matchgewinn brachten.

Ja, es ist sehr schade drum, hat es heute nicht gereicht, denn es wäre wirklich möglich gewesen. Leider haben Kleinigkeiten nicht gepasst.

Morgen gibt's einen Ruhetag, bevor es am Samstag für ein paar Tage zurück in die Schweiz geht.

Bis bald

Gaby

Erfolgreiche Quali !

Heute kämpfte ich erfolgreich um den Einzug ins Hauptfeld. Ich bin froh, dass ich nach längerer Zeit mal wieder die Qualifikation überstanden habe und im Hauptfeld mittun kann.

Meine norwegische Gegnerin, Lotte Eriksen, leistete aber zumindest in den ersten beiden Sätzen grossen Widerstand. Vom ersten Ballwechsel an war klar, dass sie diejenige ist, die den Ball im Spiel hält und mitspielt. Es lag an mir, das Spiel zu machen, Variation reinzubringen. Zum Start konnte ich damit nicht richtig umgehen. Ich hatte das Gefühl irgendwas Spezielles zu machen und das ging gründlich daneben. Trotz 8-11 Satzverlust blieb ich erneut cool und wusste, was ich besser machen musste, um zum Erfolg zu gelangen. Ich fokussierte auf bessere Länge, kamen viele Bälle im 1. Satz nicht schön in die Ecken. Das öffnete mir je länger je mehr den Platz und ich bewegte sie mehr. Nach dem Satzausgleich war ich definitiv im Spiel und diktierte das Geschehen fast nach Belieben. Ich geriet nicht mehr in Gefahr das Match aus meinen Händen zu geben und schloss souverän ab. Ein schöner Erfolg, der aber definitv Hunger macht auf mehr!

Morgen spiele ich gegen die 20-jährige Tesni Evans (WR 47) aus Wales. Letztes Jahr bekämpften wir uns an der Team EM in einem Marathonspiel, das ich gewinnen konnte. Neuer Tag, neues Spiel, let's go for it!

Drückt mir die Daumen

Gaby

Toll erkämpfter Sieg in der 1. Qualirunde

Ich ging ausgeruht und entspannt ran an die heutige eher schwierige Aufgabe. Ich kannte meine Gegnerin, die 19-jährige Ägypterin Menat Nasser, eigentlich. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass alle Ägypterinnen unglaubliche Winner schlagen können und das Kurzspiel bevorzugen. Ich war also bereit öfters als mir vielleicht lieb ist, nach vorne zu rennen.

Ich startete gut ins Spiel und konnte davon aber im 1. Satz nicht profitieren. Ich gab meine Führung fast selbst aus der Hand mit unnötigen Fehlern. Mein Timing stimmte noch nicht wirklich und auch die leichte Nervosität spielte mit. Ich blieb jedoch immer positiv und wusste, was ich tun musste, um das Spiel umzudrehen. Im 2. Satz rannte ich förmlich dem Satzausgleich entgegen und erspielte mir 5 Satzbälle in Serie. Mit dem letzten Satzball machte ich den Sack doch noch zu. Das war gerade nochmals gut gegangen. Entgegen den ersten beiden Sätzen erwischte ich einen grässlichen Start in Satz 3. Ich lag fast die ganze Zeit hinten. Trotz mehreren Punkten Rückstand (mind. 4, weiss nicht mehr so genau) biss ich mich rein und gewann im Tiebreak. Im 4. Satz war es am ausgeglichensten und wir näherten uns nur langsam dem Satzende. Viele Lets trübten den Spielfluss. Es gab mehrere umstrittene Entscheide, die mich am Ende weniger bis nicht aus dem Konzept brachten, ganz im Gegensatz zu meiner Gegnerin. Ich blieb jederzeit fokussiert und entschlossen, das "Ding" in 4 Sätzen heimzubringen. Nach guten 45 Minuten Kampf bejubelte ich meinen verdienten Sieg!

Morgen spiele ich ausnahmsweise mal nicht gegen eine Ägypterin, sondern gegen Lotte Eriksen aus Norwegen. Ich freue mich erneut sehr aufs Spiel und gebe nochmals Gas, damit ich dieses Mal die Qualifikation erfolgreich abschliesse.

Drückt mirr die Daumen

Gaby

Kleine Vorschau

Vor 2 Tagen bin ich im sonnigen und warmen Kalifornien angekommen. Was für ein Klimawechsel! Nach den regnerischen und eher kühlen Tagen in Toluca war die Sonne äusserst willkommen. Gestern genoss ich nach einer kleinen Trainingseinheit auf dem Squashcourt die Sonne am Strand und liess die Seele baumeln. Fast wie Ferien, aber nur fast, denn schliesslich will ich hier das erreichen, was mir in Mexiko nicht gelungen ist - das Hauptfeld.

Morgen Dienstag gehts los mit der ersten Qualirunde, wo ich erneut auf eine Ägypterin treffe, die ich aber nicht näher kenne. Ich freue mich aufs Spiel!

Drückt mir die Daumen

Gaby