Abierto Mexicano in Toluca (17.-22.9.)

Endstation in der Quali

Um den Einzug ins Hauptfeld bekam ich es mit Yathreb Adel zu tun. Ich fühlte mich gut, war parat, aber dennoch war sie zu stark für mich am heutigen Tag. Ich verlor relativ klar in 3 Sätzen. Von Anfang an war sie diejenige, die das Spiel diktierte. Meine Länge und Breite war zu wenig präzis, um mehr Zeit zu gewinnen und sie von Winnern abzhalten. Sie riskierte (wie immer) sehr viel und wurde dafür mti zahlreichen Winnern belohnt. Ich profitierte nur von wenigen leichten Fehlern ihrerseits und musste für meine Punkte wesentlich mehr kämpfen. Ich gab mein Bestes, aber das war am heutigen Tag zuwenig gut. Ich muss auch anerkennen, dass sie mich auch nicht viel besser spielen liess mit ihren permanenten Attacken nach vorne. 

Schade drum, wären die Chancen auch im Hauptfeld weit vorzustossen durchaus realistisch gewesen.

Jetzt erhole ich mich von der Belastung des mega harten Bodens und der Anstrengung in der Höhe bevor ich in ein paar Tagen an die Wärme (Kalifornien) fliege für mein nächstes Turnier (Start am 24.9.).

Bis bald

Gaby :-)

Komfortabler Sieg in der 1. Qualirunde

Seit gestern weile ich nun am Turnierort in Toluca. Der Transfer mit dem Reisecar hat bestens geklappt. Dafür ging es heute Morgen etwas chaotischer zu und her. Hat der Organisator doch die Spielzeiten für die 1. Qualirunde geändert. Per Zufall habe ich das früh genug gesehen, dass ich schon um 14:15 Uhr dran bin und nicht erst um 16:30 Uhr. Naja, das änderte dann meine zeitliche Vorbereitung aufs Spiel, ich liess mich davon aber nicht vom Siegen abhalten.

Heute traf ich auf eine junge Mexikanerin, die noch keine grosse Erfahrung auf der Tour hat. Ich startete trotz Nervosität gut ins Spiel und lag rasch 5-0 vorne. Sie kam mit meinem druckvollen Spiel nicht zurecht. Mit ein paar Eigenfehlern, weil ich dann doch zu schnell vorwärts machen wollte, kam sie etwas heran auf 6-4. Ich fand aber rechtzeitig meinen Fokus wieder und gewann den 1. Satz doch deutlich. Dasselbe spielte sich auch in Satz 2 und 3 ab, wobei der 3. Satz der einfachste von allen war.

Ich bin froh, dieses Spiel gut überstanden zu haben. Sind die Courts mit dem harten Boden, glatten Wänden und kleinen Unregelmässigkeiten nicht ganz einfach zu handhaben.

Morgen treffe ich um 15 Uhr auf Yathreb Adel (EGY, WR 70), ebenfalls eine 17-jährige Squasherin. Unser bisher einziges Aufeinandertreffen war beim Swiss Open 2011 in Genf. Damals verlor ich knapp in 3 Sätzen.

Ich gehe jedoch sehr positiv ins Spiel und freue mich auf die Herausforderung.

Drückt mir die Daumen

Gaby :-)

Kleine Vorschau

Erstmals bestreite ich ein Turnier in Mexiko. Da das Turnier in Toluca auf über 2600 M.ü.M. stattfindet, bin ich schon 8 Tage vor meinem ersten Qualifikationsspiel nach Mexiko City angereist. Seit meiner Ankunft kamen täglich mehr Spieler & Spielerinnen an. Wir alle sind bei verschiedenen Familien untergebracht und trainieren miteinander. Die ersten 3 Tage waren brutal hart, die Beine fühlten sich an wie Blei beim Squashen und es wurde mir nach kurzer Zeit leicht „Sturm“ auf dem Platz. Mittlerweile hat sich mein Körper angepasst und es geht wesentlich besser. Morgen Sonntag geniesse ich einen Ruhetag. Wir werden einen Ausflug zu den Pyramiden machen und somit bekomme ich doch noch was anderes als den Squashclub und mein vorübergehendes Zuhause zu Gesicht. Ich freue mich drauf. (Spätere Anmerkung: Wegen Regens wollten die meisten Spieler - zu welchen ich aber nicht gehörte - nicht zu den Pyramiden gehen. Schade!)

Am Montag werden wir dann alle zusammen nach Toluca (ca. 1 Autostunde entfernt) fahren und am Dienstag gilt es dann definitiv ernst für mich.

In der ersten Qualirunde treffe ich auf die 17-jährige Mexikanerin Maria Fernanda Rivera. Ich habe in dieser Woche wenige Male u.a. mit ihr trainiert, ansonsten kenne ich sie aber nicht. Bin gespannt auf mein Match und kann es kaum erwarten, wenn es endlich losgeht.

 

Bis bald

Eure Gaby