Einzel Europameisterschaft 4.-9.9.2013

Keine Medaille

Leider bin ich gestern mit leeren Händen aus Herentals abgereist. Im Entscheidungsspiel um eine Medaille verlor ich in 3 Sätzen mit 8-11 9-11 3-11 gegen die Französin Coline Aumard (WR 41). Wir hatten zu Beginn meiner Karriere auf der internationalen Tour einige Male gegeneinander gespielt und ich immer gewonnen. Doch gestern waren die Vorzeichen etwas anders. Das Viertelfinale spürte ich doch noch ziemlich in meinen nicht mehr ganz so jungen Knochen, aber v.a. auch im Kopf war ich müder (als ich gedacht habe).

Ich startete zwar gut ins Match, lag rasch mit 7-3 vorne. Mit unnötigen Fehlern erleichterte ich ihr die Aufhol- und Überholjagd und gab den Startsatz ab. Auch der 2. Satz war umkämpft, ich führte mit 8-6 und konnte den Vorsprung aber erneut nicht über die Ziellinie bringen. Somit sah ich mich erneut mit einer Herkulesaufgabe konfrontiert, wenn ich noch eine Medaille holen wollte. Meine (mentalen) Kräfte waren aber zu erschöpft und Coline zu souverän - normalerweise macht sie mehr Fehler - um mich nochmals ins Match hinein zu lassen. Sie hat wohl auch meine Aufholjagd im Viertelfinal mitbekommen und war gewarnt ;-) Tja, so ging ich auch dieses Jahr leer aus.

Jetzt ist erstmal Erholung angesagt. Mit Reisen geht's aber schon am Montag weiter, wo ab 17. September das nächste Turnier ansteht. Trotz dem enttäuschenden Abschluss freue ich mich auf die nächsten Aufgaben und bin bereit!

Bis bald

Eure Gaby

Finale verpasst

Gestern kam es im Halbfinale zum Wiedersehen mit der 24-jährigen Französin, Camille Serme (WR 12), gegen die ich schon letztes Jahr in Helsinki an der Einzel EM im Halbfinale stand. Ich spielte erstmals auf dem Glasscourt, was natürlich schon etwas spezieller ist als auf den normalen Plätzen. Zu Beginn des Matches hatte ich eigentlich weniger Probleme mit dem Court als viel mehr mit meinem "geschundenen" Körper nach dem gestrigen Fight gegen Lucie. Serme startete äusserst aggressiv, nahm meine schlechten Bälle, von denen ich reichlich produzierte, sehr früh und ich war noch nicht auf der Höhe, mit ihrem Tempo mitzuhalten. Im 2. Satz erwischte ich sie beim Ausschwung voll an der Nase. Zum Glück konnte es nach einer kurzen Pause weitergehen. Diese kleine Pause war der "Wendepunkt" in meinem Spiel, ich fand endlich ins Match, auch wenn ich Satz 2 doch noch deutlich abgab. Im 3. Satz war es ausgeglichen, ich kam zu schönen Spielzügen, hetzte sie rum auf dem Platz. Leider machte ich dann aber auch ein paar unnötige Fehler zuviel, einen bei meinem ersten Satzball. Den 2. Satzball wehrte sie ab und gewann kurz darauf im Tie-Break mit 12-10. Tja, schade drum gab es keine Verlängerung mehr, wäre wohl interessant geworden.

Wichtig für mich ist, dass ich mich zusehends besser fühlte und die Müdigkeit in den Beinen etwas losgeworden bin. Heute Vormittag kämpfe ich um eine Bronzemedaille !

Hopp Schwiiz

Eure Gaby

Super - Halbfinale geschafft !

Gestern standen 2 Spiele auf dem Programm. Am Vormittag durfte ich gegen die 21-jährige Französin, Cyrielle Peltier (WR 77) spielen. Ich startete gut ins Match und lag
rasch 5-0 vorne. Dann riss aber mein Faden und ich machte wirklich dumme Fehler
und liess sie so wieder in diesen Startsatz rein. Noch rechtzeitig fand ich wieder in die Erfolgsspur und gewann mit 11-8. Im 2. Satz rannte ich ziemlich rasch einem klaren Rückstand (4-9) hinterher. Ich brachte keine gute Länge mehr an ihr vorbei, also fokussierte ich mich darauf und siehe da, nun war ich wieder am Drücker. Zudem suchte sie auch den raschen Abschluss und produzierte Eigenfehler, die mir die Auf- und Überholjagd erleichterten. Ich gewann Satz 2 mit 11-9. Mit einer 2-0 Satzführung lässt es sich gleich viel besser spielen als bei einem 1-1. Auch der dritte Satz war knapp, doch ich hatte das Gefühl, das Geschehen stets im Griff zu haben und siegte mit 11-8. Es war eng und ich bin froh nach 3 Sätzen als Siegerin vom Platz gehen zu dürfen. Denn die schwierige(re) Aufgabe am gestrigen Tag wartete noch auf mich. Nach wenigen Stunden Erholung traf ich auf Lucie Fialova (CZE).

 

Im Viertelfinal kam es nun also zur Revanche vom letzten Jahr, wo ich im Spiel um
Platz 3 mit 2-3 (nach einer Aufholjagd von 0-2 zum 2-2) den Kürzeren zog. Mit viel Vorfreude und bereit für einen harten Kampf ging ich auf den Court. Und es war der erwartet harte Kampf, aber die Freude hielt sich auf dem Platz in Grenzen…. Das Resultat war denkbar knapp mit 9-11 9-11 11-9 15-13 11-5 in 75 Minuten. Aber mal von Anfang an.
Ich verschlief den Start ins Spiel und lag rasch einige Punkte zurück. Ich holte zwar (fast) auf, aber es reichte nicht. Ebenso verlief der 2. Satz. Ich war unzufrieden mit mir, fühlte mich zu passiv. Ich lag auch im 3. Satz mit 4-7 hinten, doch dann machte es „Klick“ und nun war ich nicht immer nur am hinterher rennen, sondern auch mal am diktieren. In diesem Satz behielt ich mit 11-9 die Oberhand. Der vierte Satz war der längste und äusserst hart umkämpft. Es gab keine Geschenke, es wurde physischer mit mehr Körperkontakt und vielen Lets. Bei 10-9 hatte ich meinen ersten Satzball, den ich nicht nutzte. Kurz darauf kam sie zu ihrem ersten Matchball, den ich meinerseits abwehren konnte. Anschliessend vergab ich meinen 2. Satzball. Noch einmal sah ich mich einem Matchball gegenüber. Doch ich wollte unbedingt in einen 5. Satz und das erreichte ich schliesslich auch mit einem 15-13. Im Entscheidungssatz hatte ich, leichter gesagt als wirklich getan, alles unter Kontrolle. Ich erarbeitete mir rasch eine kleine Führung, bis sie von Krämpfen geplagt, kaum noch laufen konnte. Ich spielte das Match gekonnt zu Ende und siegte dank einem fulminanten Comeback verdient mit 3-2. Judihui J

Heute wartet erneut eine Französin auf mich. Es ist die 24-jährige Camille Serme und aktuelle Weltnummer 12. Um 17 Uhr geht’s los. Also, auf in den Medaillenkampf J

Drückt mir die Daumen

Eure Gaby

Kurze Vorschau

Diese Woche lanciere ich meine Saison 2013/2014 mit der Einzel EM in Herentals (Belgien). Ich reise heute Dienstag an. Aufgrund der relativ geringen Teilnehmerzahl bei den Damen (nur 22) geniesse ich in der ersten Runde ein Freilos und spiele somit erst am Donnerstag. Dort treffe ich am Vormittag auf die 21-jährige Französin Cyrielle Peltier (WR 75). Ich freue mich auf den ersten Ernstkampf!

 

Drückt mir die Daumen :-)