Club Europameisterschaften in Prag vom 6.-8. September

Silbermedaille gewonnen

Im Finale trafen wir auf das starke Team Pontefract aus England. Sie gehören sozusagen fast zu den Seriensiegern an den Club EM. Ich machte den Auftakt gegen Orla Noom. Leider konnte ich gegen sie in meiner momentanen Verfassung nichts ausrichten und verlor klar mit 0-3. Nun lag es an Isabelle Stoehr, die anstelle von Kathrin Hauck spielte, den Ausgleich zu holen. Es war ein umkämpftes Spiel zweier zurückgetretener ehemaligen Top 10-Spielerinnen. Isa gab Alles, musste sich dennoch mit 0-3 beugen. Somit war die Silbermedaille schon Tatsache geworden. Laura spielte noch den "Dead Rubber" und gewann ihr Spiel.

Wir freuen uns über die Silbermedaille. Nachdem wir letztes Jahr Bronze holten, wäre nächstes Jahr Gold die logische Folge :-)

Jetzt geht's zurück in die Schweiz und gleich weiter nach Malaysia, wo ich am Dienstag gegen die Nr. 7 der Welt spielen darf.

Bis dann

Stehen im Finale an Club EM!

Im Halbfinale trafen wir auf Espoo aus Finnland. Kathrin machte auf Position 2 den Anfang. Kathrin musste zum 3. Mal an diesem Turnier über 5 Sätze gehen und konnte das Spiel zum Glück zu ihren Gunsten entscheiden. Somit konnte ich „ohne Druck“ in mein Match gehen. Ich traf auf Frania Gillen-Buchert, eine Schottin. An den diesjährigen Team EM im Mai gewann ich. Doch jetzt waren die Vorzeichen alles andere als günstig. Ich verlor recht deutlich mit 0-3. Die Hoffnungen ruhten auf unserer Nr. 3, Laura Pomportes. Eigentlich sollte sie ihr Spiel „locker“ gewinnen. Und das tat sie mit einer souveränen Leistung.

Jetzt spielen wir heute um 13 Uhr das Finale gegen Pontrefract aus England.

Let’s go Mulhouse!

Gruppensieg sichert direkten Halbfinaleinzug

Diese Woche nehme ich mit meinem französischen Team „Mulhouse“ an der Club EM in Prag teil.

Gestern starteten wir mit zwei Gruppenspielen. Unser Ziel war es ganz klar, die Gruppe zu gewinnen, damit wir direkt im Halbfinale sind. Am Morgen spielten wir gegen das Heimteam, den Squashclub Strahov. Ich setzte in diesem Spiel aus, um meine Achillessehnen zu schonen. Das Team gewann die Begegnung trotz knapper 2-3 Niederlage von Kathrin Hauck an Position 1 recht klar mit 2-1. Am Abend traten wir gegen ein belgisches Team „Recrean“ an. Ich spielte auf Position 1 und bekam es mit einer mir bestens bekannten Spielerin, Kim Hannes. Ich ging so locker wie noch selten auf den Platz, hatte ich doch seit der Einzel EM Ende Mai kein Match mehr bestritten. Zudem hatte ich seit meinen Ferien fast ausschliesslich Solotrainings gemacht. Ich freute mich aufs Spiel, war gespannt wie es sein wird, mal wieder auf dem ganzen Platz zu rennen. Es ging erstaunlich gut und ich dominierte die Ballwechsel mit ziemlich präzisem Spiel. Ich ging 2-0 in Führung. Danach liess ich etwas nach und Kim war aggressiver und streute öfters kurze Bälle ein, die ich nicht immer erlief. Ich teilte mir meine Kräfte ein, um meine Achillessehnen nicht zu überstrapazieren. Im 4. Satz vergab ich einen 1. Matchball, den Kim aber mirakulös abwehrte. Im 5. Satz war es ein Hin und Her bis 9-9 und ich erkämpfte mir den Sieg mit 12-10. Super glücklich dass ich gewonnen habe. Das Team gewann am Ende 3-0.

Heute Abend geht’s um 18 Uhr um den Finaleinzug, wobei wir entweder gegen ein finnisches oder polnisches Team spielen werden.

Bis dahin

J