Physiotherapie und Geduld anstatt Sommertraining

Ich bin immer noch mit meinen beidfüssigen Achillessehnenentzündungen am kämpfen. Nach meinen Ferien in der Karibik begann ich mit dem Trainingsaufbau, musste aber bald feststellen, dass es so nicht weiter gehen kann. Die letzten 12 Monate spielte ich immer mit Schmerzen in beiden Achillessehnen. Endlich ging ich zum Arzt und bekam die Diagnose "chronisch entzündete Achillessehnen". Anstelle eines intensiven Sommertrainings ging ich regelmässig in die Physiotherapie und war zum (fast) Nichtstun verdammt. Der erste Therapieansatz "Dry Needling" brachte keinen Fortschritt. Momentan mache ich eine "Stosswellentherapie" und erstmals habe ich das Gefühl es gehe aufwärts. Trainieren konnte ich ein bisschen, v.a. Solotraining und Kraft. Ausdauer ging wiederum auch nur eingeschränkt, da ich sogar auf dem Velo Schmerzen verspürte. Auch mein geliebtes Hobby Wandern kam nicht zum Zug, dafür genoss ich die faule Variante mittels Bergbahnen, um die Aussicht zu geniessen.

Ich hoffe, dass ich bald wieder richtig loslegen kann! Ich gehe zwar an die Club EM und anschliessend nach Malaysia, wohlwissend dass ich weit von meiner Bestleistung entfernt bin. Es wird ein Test, den ich nötigenfalls abbrechen muss.

Drückt mit die Daumen

Eure Gaby