British Open vom 13.-20. Mai

Endstation in der 1. Runde gegen Welt Nr. 6

In meinem heutigen Erstrundenspiel des Hauptfelds brachte ich Annie Au aus Hong Kong und bereits die Weltnummer 6 in arge Bedrängnis, aber leider nicht mehr. Ich startete super ins Match, konnte ich sie unter Druck halten und diktierte die meisten Ballwechsel. Ich gewann den ersten Satz verdient. Im 2. Satz änderte sie ihre Taktik, spielte (noch) mehr Lobs, nahm noch mehr das Tempo raus und nagelte mich vor allem auf meiner Rückhand fest. Aus dieser Umklammerung konnte ich mich eher schlecht als recht befreien und gab ihr zu viele Möglichkeiten für ihr unwiderstehliches Kurzspiel. Trotz dem 1-2 Rückstand und einem grässlichen 3. Satz blieb ich dran und pushte mich weiter. Ich war mir sehr sicher, sobald ich sie auf ihre Rückhand (sie ist Linkshänderin) drücken kann, bekomme ich das Spiel wieder in den Griff und mehr Chancen für meine Angriffe. Und so war es auch. Der Schlagabtausch war erneut eröffnet und ich hatte bei 10-9 und bei 11-10 jeweils Satzball zum Ausgleich. Leider wurde nichts draus und sie gewann 14-12. Ärgerlich! Phasenweise habe ich gut gespielt, aber gegen Top 10 Leute muss das durchgehend der Fall sein.

Ich muss noch abgeklärter und frecher werden auf dem Platz!

Wenn ich es mit unserer letzten Begegnung in Hong Kong (November 2011) vergleiche, war das ein Riesenschritt vorwärts, aber ich will noch weiter!

Der Bericht auf der Turnierhomepage ist ebenfalls nett geschrieben (in Englisch).

Jetzt stehen nächste Woche noch die Einzel EM in Finnland an und danach geht’s in die verdienten Ferien J

Bis dann, eure Gaby

Platz im Hauptfeld erkämpft !

Ich bin einfach überglücklich, dass ich die Qualifikation souverän überstanden habe und nun im Hauptfeld gegen eine Top 10 Spielerin spielen darf. Ich freue mich jetzt schon riesig auf dieses Match gegen Annie. Aber nun zu meinem heutigen Spiel.

Auf dem Papier war ich klar die bessere Spielerin als Laura Pomportes aus Frankreich, die "nur" auf Platz 83 geführt wird. Im 1. Satz deutete vieles auf ein lockeres 3-0 für mich, gewann ich Satz 1 in wenigen Minuten mit 11-1. Ab Satz 2 reduzierte Laura ihre Fehlerquote massiv und so wurde es ein gutes Match und auch eine Nervensache. Ich machte die big points und konnte mti 2-0 in Führung gehen. Das gab mir Sicherheit. Dennoch steckte Laura nicht auf und auch bei 10-6 und 4 Matchbälle vor Augen, wehrte sie sich tapfer. Sie konnte 2 Matchbälle abwehren. Ich wollte unbedingt eine Verlängerung vermeiden und spielte wieder aggressiver, aber sicher. Den 3. Matchball nutzte ich und sicherte mir mein Platz im Hauptfeld! Ich bin sehr froh, konnte ich genügend Kraft sparen und meine Qualimatches relativ rasch hinter mich bringen. So bin ich frisch für einen harten Fight morgen :-)

Drückt mir die Daumen !

1. Qualirunde geschafft !

Heute spielte ich die erste (von 2) Qualifikationsrunden fürs British Open in London. Meine Gegnerin war Lisa Aitken, eine talentierte junge Linkshänderin. Ich startete fehlerhaft ins Spiel, sie glücklicherweise ebenso. Bis 6 beide war es ein Hin und Her, dann zog ich auf 11-6 davon. Im 2. Satz spielte ich sehr druckvoll, va. auf ihre wesentlich schwächere und weniger gefährliche Rückhand und bekam so genügend Chancen den Punkt mit schönen Drops abzuschliessen. Ich startete sehr schlecht in den 3. Satz, wo ich rasch 1-6 zurücklag. Ich kämpfte mich nochmals ran, hatte mehr Geduld, aber sie liess sich diese Möglichkeit nicht entgehen. Fokussiert und aggressiv hatte ich im 4. Durchgang bald einmal eine 9-3 Führung. Mit viel zu riskanten Shots (alle tief) liess ich sie nochmals auf 8-9 heran. Meine Nerven flatterten, aber nicht zu stark, so dass ich am Ende souverän und verdient 3-1 gewann.

Freue mich aufs morgige Spiel gegen Laura Pomportes und gebe meine Bestes, um ins Hauptfeld vorzustossen!