Meadowood Pharmacy Open, Winnipeg (2.-5. Februar)

Im Viertelfinale leider gescheitert

Heute spielte ich erstmals gegen Samantha Cornett aus Kanada. Sie ist momentan auf Rang 44 klassiert. Ich erwartete ein enges Spiel. Es war auch von Anfang umkämpft und beide schienen etwas nervös zu sein. Ich ging zwar 5-0 in Führung, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Wir machten viele leichte Fehler. Nachdem ich den 1. Satz knapp verloren hatte, fing ich mich auf und startete gut in den 2. Satz. Ich gab die Führung nicht mehr ab und konnte ausgleichen. Der 3. Satz war wieder weniger gut. Punkt für Punkt ging es fast im Gleichschritt vorwärts, wobei sie meist die Nase vorne hatte. Ich lief nicht zur Bestform auf, während sie mit der Fortdauer des Spiels immer besser agierte. Tja, so hatte ich leider am Ende trotz einer 9-5 Führung im 4. Satz das Nachsehen. Diese Niederlage tut weh, aber was soll ich sagen...es geht weiter :-)

Meine nächsten internationalen Turniere stehen noch nicht genau fest, ich melde mich aber wieder.

Eure Gaby

1. Hauptrunde überstanden

Winnipeg ist meine letzte Station auf meiner gut 3-wöchigen Tournee und mit Abstand das "kleinste" Turnier (dotiert mit insgesamt 8'000 Dollar). Ich bin an Nr. 3 gesetzt und dementsprechend auch in einer klaren Favoritenrolle in der 1. Runde. Ich spielte erstmals gegen die Engländerin Zephanie Curgenven (WR 83). Ich kenne sie ein bisschen und wusste, dass sie gerne alles Mögliche versucht Volley zu nehmen. Genau wie ich liebt sie es hart und schnell zu spielen. Ich war von Anfang an bereit und fühlte mich sehr locker in den Beinen. Das war eine Grundvoraussetzung, um ihre Drops und kurzen Cross zu holen. Es war ein sehr hohes Tempo von uns beiden. Die Ballwechsel waren zwar nicht sehr lange, aber sehr intensiv. Ich habe klar die bessere Fitness für dieses Spiel. Ihr wurde das Tempo und der Druck irgendwann zu gross und ich konnte meine Stops setzen oder sie beging einen leichten Fehler. Insgesamt war es mit dem Resultat von 11-6 11-4 und 11-6 eine klare Sache und ich bin froh, das Spiel so gut hinter mich gebracht zu haben.

Heute Abend spiele ich gegen die Kanadieren, Samantha Cornett (WR 44). Das dürfte um Einiges schwieriger werden, spielt sie doch auch vor Heimpublikum. Genau diese Herausforderung mag ich ;-)

Drückt mir die Daumen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0