World Open in Rotterdam (NED) vom 30.10.-06.11.11

Joelle King bedeutet Endstation am WO

Heute wartete eine grosse Herausforderung auf mich. Zum ersten Mal bekam ich es mit der Neuseeländerin, Joelle King (WR 11), zu tun. Klein beigeben wollte ich definitiv nicht. Hmm… der Start missriet dann leicht und ich war nach 2 Fehlern und 2 Ball an 0-4 hinten. Doch dann fing ich mich und fand den Weg ins Match. Sie spielte sehr druckvoll nach hinten und drehte mich ständig von links nach rechts und wieder zurück. Grundsätzlich mag ich das, nur ist sie noch etwas stärker in diesem Fall als ich und entwickelt noch mehr Druck. Mit guten Längen versuchte ich, ihr die Winkel zu nehmen und wenig Angriffsmöglichkeiten zu bieten. Ganz gelang mir das nicht und ich hatte des öfteren das Nachsehen. Trotz 0-2 Satzrückstand steckte ich noch nicht auf. Ich fühlte mich gut und wollte sie weiterhin bedrängen. Bis zum 6-6 im 3. Satz war es ein Spiel auf Augenhöhe. Doch nach vielen harten langen Ballwechseln waren meine Beine ziemlich sauer und ich konnte im Gegensatz zu ihr nicht mehr zusetzen. Sie gewann am Ende mit 11-7, 11-6, 11-6.

Trotz der Niederlage kann ich mit meinen ersten World Open zufrieden sein… fürs Erste. Ich will mehr und freue mich auf die nächsten Turniere.

Grüsse aus Rotterdam

Gaby

Qualifikation fürs Hauptfeld ist geschafft!!

Gestern bestritt ich mein zweites Qualifikationsspiel gegen Olga Ertlova aus Tschechien (WR 49). Wir hatten nicht zum ersten Mal das Vergnügen gegeneinander zu spielen. Bisher ging ich immer als Siegerin vom Platz, die Matches waren jedoch immer sehr eng.

Leider konnte ich meine Nervosität erneut nicht verstecken, und glücklicherweise meine Gegnerin auch nicht. Die Ballwechsel spielten sich hauptsächlich in den hinteren zwei Ecken ab, keine ging unnötige Risiken mit Angriffen nach vorne ein. Ich entschied den ersten Satz mit 11-7 für mich. Doch bevor wir mit dem 2. Satz starten konnten, gingen die Lichter aus! Ratlos standen wir rum und wussten nicht, wann es weiter geht. Nach ein paar Minuten hiess es, wir sollen unsre Trainer anziehen, es könnte länger dauern. Da aber auf 4 (von 12 Courts) das Licht funktionierte, wichen wir mit beidseitigem Einverständnis auf einen anderen Platz aus. Nach einem 20-minütigen Unterbruch ging es also weiter. Ich schien mit den etwas anderen Platzverhältnissen besser zurecht zu kommen und konnte mit 2-0 in Führung gehen. Befreit spielte ich immer noch nicht auf und sorgte für Auftrieb bei Olga mit ein paar leichten Fehlern. Ich verlor den 3. Satz mit 6-11. Auf keinen Fall wollte ich in einen 5. Satz gehen, ich wurde wieder aggressiver und machte mehr Druck. Ich ging schnell 4-0 in Führung, die ich aber zum 4-5 gleich wieder abgab. Es wurde kritisch. Doch ich meisterte die Situation souverän und gewann noch mit 11-5. Jawohl, an meiner ersten Einzel WM habe ich gleich die Quali fürs Hauptfeld geschafft! Die Anspannung war so gross und umso grösser war deswegen die Erleichterung und der Stolz es geschafft zu haben.

Nun darf ich heute um 15 Uhr gegen die Welt Nr. 11, Joelle King aus Neuseeland, antreten.

Wünscht mir Glück

Eure Gaby

2. Qualifikationsrunde überstanden

Heute bestritt ich mein allererstes Spiel an einer Einzel WM. Nachdem ich in der 1. Qualirunde ein Freilos genoss, durfte ich in der 2. Qualirunde gegen eine Mexikanerin (Imelda Salazar Martinez, WR 106) ran. Ich dominierte das Spiel von Anfang an. Bis zum 3-0 im 2. Satz machte sie keinen Punkt. Erst im 3. Satz kam sie mit meinem Tempo besser zurecht, machte weniger Fehler und die Ballwechsel wurden länger. Bis zum 6-6 war es relativ ausgeglichen, danach hatte ich meine Nervosität wieder unter Kontrolle und zog auf 11-6 davon. Ich bin sehr froh über den Sieg.

Jetzt freue ich mich auf die letzte Qualirunde, wo ich gegen eine Tschechin (Olga Ertlova, WR 49) spiele. Nochmals Vollgas geben und dann grüsse ich hoffentlich als Siegerin!

Drückt mir die Daumen :-)

Eure Gaby

Kommentar schreiben

Kommentare: 0