European Club Championships in Belfast (8.-10.09.2011)

Spiel um Platz 3

Heute stand uns ein Team aus Holland gegenüber. Wir wollten unbedingt mit einer Medaille heimfliegen und das haben wir geschafft!

Die beiden Team Nr. 1 spielten zuerst. Das war leider eine klare Angelegenheit für die Holländerin. Danach war ich an der Reihe. Ich spielte gegen eine, die ich die letzten 2 Mal verloren habe. Ich wollte Revanche und natürlich den Ausgleich fürs Team. Ich dominierte von Anfang an und lief eigentlich nie Gefahr, einen Satz abzugeben. Ich gewann verdient mit 3-0. Doch man hat gesehen, dass meine Gegnerin soeben erst von einer Verletzung zurück gekehrt ist und die fehlende Matchpraxis und Sicherheit haben ihr gefehlt. Nun lag es an unserer Nummer 3, den Sack zuzumachen. Das tat sie in eindrücklicher Manier.

Jetzt haben wir was zu feiern und geniessen die Abschlussgala.

Grüsse aus Belfast :-)

 

PS: Ein Zeitungsbericht auf französisch, erschienen im L'Alsace: hier und hier klicken!

 

Halbfinale

Am Freitag spielten wir abends gegen Edgbaston aus England. Dieses Team ist Titelverteidiger und von daher erwartete uns eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe. Gespielt wurde in der Reihenfolge 3-1-2, d.h. den Anfang machte Kathrin Hauck. Sie verlor nach hartem Kampf mit 2-3. Danach lag es an Isabelle Stoehr unser Team wieder auf die Siegesstrasse zu bringen. Sie begann sehr gut und dominierte ihre Gegnerin klar. Danach riss der Faden und sie lag rasch 1-2 hinten. Sie konnte zwar nochmals ausgleichen, jedoch war die bessere Physis der Engländerin ausschlaggebend. Somit war mein Spiel unwichtig geworden, ein sogenannter "Dead rubber", wo nur noch auf 2 Gewinnsätze gespielt wird. Die Anspannung war weg, fieberte ich doch vorher noch so mit meiner Teamkollegin mit und hoffte, dass ich noch um den Finaleinzug kämpfen darf. Ich ging locker auf den Platz, ebenso meine Gegnerin und wir hatten einfach ein bisschen Spass zusammen und unterhielten die wenigen Zuschauer. Im 2. Satz lag ich schon 5-10 zurück und wehrte 5 Matchbälle ab und konnte nochmals ausgleichen. Im 3. Satz führte sie wieder 10-5, doch beim insgesamt 8 Matchball hat sie das Nick getroffen und fertig war das Spiel. Die Enttäuschung war gross.

Jetzt wollen wir unbedingt noch die Bronzemedaille holen. Wir spielen um 13 Uhr gegen ein Team aus Holland.

Allez Mulhouse!

Poolspiele

Gaby, Sara, Isabelle und Kathrin (vlnr.)
Gaby, Sara, Isabelle und Kathrin (vlnr.)

Am ersten Tag der Club Championships in Belfast (Nordirland) waren zwei Gruppenspiele angesagt. Als erstes durften wir um 11 Uhr gegen Espoo, ein Team aus Finland antreten. Unsere Nummer 1 pausierte und so durfte ich an 1.Position spielen. Ich gewann ziemlich klar gegen Elina Kononen und brachte Mulhouse mit 1-0 in Front. Auch die Spiele auf Position 2 (Kathrin Hauck) und 3 (Sara Guebey) gingen klar zu Gunsten von Mulhouse aus.

Abends war dann ein entscheidendes Spiel gegen Pontefract. Der Sieger von dieser Partie qualifizierte sich direkt für die Halbfinals, der Verlierer muss noch den Viertelfinal bestreiten. Den Anfang machten wiederum die beiden Nummer 1 der Teams, für uns war das Isabelle Stoehr. Sie verlor leider mit 1-3. Somit lag ein bisschen Druck auf meinen Schultern. Es lag an mir, mein Team wieder auf Kurs zu bringen. Das Gute nehme ich vorne weg, ich habe mit 3-2 gewonnen. Es war ein Auf und Ab in meinem Spiel, doch die Fitness war ein klarer Vorteil für mich. Es tut gut, auch Spiel zu gewinnen, wo man nicht so brilliert. Den Sieg ins Trockene brachte dann unsere Nr. 3, Kathrin Hauck, mit einem schlussendlich klaren 3-0 Sieg.

Somit spielen wir am Freitagabend um 18 Uhr um den Einzug ins Finale!

Bitte Daumen Drücken :-)

 

PS: Ein Zeitungsbericht auf französisch, erschienen im L'Alsace: hier klicken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0